Neuchâtel : Schloss Cressier (en français)

Cressier
Cressier

Cressier

Weitere Luftaufnahmen von Cressier

Cressier
Cressier

In 1555 wurde Jakob Vallier, Sohn von Pierre Vallier II, geboren.

Er ging schon früh in die Dienste des Botschafters von Frankreich in Solothurn, als Sekretär. Er folgte seinem Vater in das Amt als Gouverneur von Neuenburg ab 1594. Er wohnte danach in Cressier im reizenden Türmchenhaus (Vallier-Haus), dass sein Vater in 1572 bauen liess.

Der Familienwohnsitz schien Gouverneur Jakob Vallier wahrscheinlich zu bescheiden. Ursule Seiler, Barbe von Roll und Marie Pfyffer d'Altishofen, seine drei aufeinander folgenden Ehefrauen, gebaren ihm sieben Kinder und brachten beträchtliche Güter in die Ehe ein.

Auf einem Gelände, das vor seiner Wohnung steht, liess er von 1610 bis 1616 das Schloss errichten, das die Dächer des Dorfes durch seine eindrucksvolle Masse beherrscht.

Cressier

Das rechteckige Bauwerk, abgestützt in vier Ecken von rechteckigen Türmen ist von einer krenelierten Mauer umgeben, das mit zwei Türmen in den Ecken gestärkt ist.

Cressier
Cressier
Cressier

Die Mehrzahl der Zimmer wird durch monumentale Kamine beheizt, die mit den Vallier-Wappen dekoriert sind.

Das Schloss Cressier ist der Wohnsitz eines begüterten Patriziers, einer des schönsten und das grössere vom Neuenburgerland zu dieser Zeit.

Sieben Jahre nach dem Ende der Konstruktion starb Jakob Vallier im Alter von 68 Jahren. Danach ging es an die Familien Vallier, Roll, Diesbach und Tschiffely, das Schloss wurde 1859 von der Gemeinde von Cressier für den Preis von Fr. 23' 000 gekauft.

Sie lies dort seine Schulen und seine Verwaltung einrichten.

Cressier
Cressier

Bibliographie

Home | châteaux du canton | châteaux suisses

swisscastles

©Les châteaux suisses. Die Schweizer Schlösser. The Swiss Castles