Das Schloss von Coppet: Das Zimmer von Madame de Staël

coppet

Als erstes entdeckt der Besucher hier das wunderschöne Bett von Madame de Staël, ein Hochzeitsgeschenk an sie, entweder von ihrem Ehemann oder ihrem Vater. Das Bett ist mit Seide aus Lyon überzogen, mit verschieden Symbolen der Liebe und mit Polarsternen, die auf die schwedische Nationalität ihres Ehemannes  verweisen, dekoriert.

Mme Récamier

Jeanne-François-Julie-Adélaïde Bernard, genannt Madame Récamier (1777-1849). Öl auf Tuch von Eulalie Morin.

Über dem Schreibtisch von Herrn Necker ist ein Porträt von Juliette Récamier, Madame de Staëls treuer Freundin, angebracht. Diese trotzte Napoleons verbot nach Coppet zu kommen und wurde demzufolge nach Châlons-sur-Marne ins Exil geschickt.

Madame Necker

Madame Necker - Pastell von J.-E. Liotard

Die Wände des Zimmers sind mit Porträts von Familienmitgliedern geschmückt:

Mme de Staël

Ein Porträt von Madame de Staël, von Firmin Massot. Madame de Staël posiert als Zeichen der Verehrung für ihren Vater neben dessen Büste.

Weiter zu sehen ist ein Porträt  von John Rocca, dem zweiten, um 22 Jahre jüngeren Ehemann von Madame de Staël. Auch zwei der Kinder von Madame de Staël, Auguste und Albertine, sind hier zu sehen. Auf der linken Seite des Bettes können wir eine wunderschöne Kommode, hergestellt von der berühmten Tischlerfamilie Hache aus Grenoble bestaunen, sowie ein Schmuckkästchen im florentinischen Stiel aus dem 17. Jahrhundert.

Rocca

Albert-Jean-Michel, genannt John Rocca (1788 - 1818), in Husaren von Chamborant Uniform, mit seinem Pferd "Sultan". Ölgemalde von Pierre - Louis Bouvier

Weiter

Bibliographie

Home | châteaux du canton | châteaux suisses| entrée du château |

©Les châteaux suisses. Die Schweizer Schlösser. The Swiss Castles