Jura : Schloss Soyhières (en français)

Soyhieres Soyhieres

Luftaufnahmen von Soyhières

Im 11. Jahrhundert wurde das Schloss Soyhières gebaut von den Grafen desselben Namens, auf einem Felsen, der die Birse beherrscht. Die erste schriftliche Erwähnung datiert aus 1271. Dagegen erscheint die grafliche Familie in verschiedenen Akten ab dem 12. Jahrhundert. Mit derjenigen der Vorburg kontrollierte das Schloss Soyhières den Weg, der aus der Elsass (im Norden) kam. Der Zugang zum Birsetal nach Basel ist von neuer Schaffung, wahrscheinlich aus dem 18. Jahrhundert, der alte Weg ging nicht durch das Terbi-Tal. Der Grundriss des Standortes ist dem Felsen, der gegen Ost-Westen gerichtet ist, angepasst. Im Norden ist sie vertikal und bildet einen natürlichen Wall, während im Westen und im Süden die Mauern die Zugänge abschliessen. Die Wand im Osten des Wachturmes ist aus Maurerarbeit.

Das Schloss wurde beim Schwabenkrieg angezündet und ist nach und nach bis zu seiner Wiederaufnahme durch die Familie Quiquerez dann durch die SACS in den Ruin gefallen.

Die Herrschaft gelangte von den Händen der Grafen von Soyhières zu jenen von Ferrette, dann in die von mehreren noblen, bevor Jacques-Christophe de Blarer de Wartensee sie am 10. März 1576 für 800 Gulden zurückkaufte und die Verwaltung einem Empfänger in Delsberg anvertraute.

Das Schloss blieb in der Domäne des Bischofs bis zur Revolution in 1789. Es wurde als Nationales Gut in 1793 an Georges Quinquerez, Bürgermeister von Porrentruy verkauft.

Auguste Quiquerez, ein jurastischer Historiker, führte dort Arbeiten aus und richtete ein "Altertumskabinett" ein, einen Vorgänger des Museums vom Jura. Nach seinem Tod gelangte das Schloss an seine Tochter Augusta Quiquerez, dann an Charles Fleury, der Landwirt des Gebiets.

Als Eigentum der Gesellschaft der Freunde des Schlosses Soyhières (SACS) seit 1920, wird es stetig unterhalten. Im Jahre 1957 wurde der Teil "Wohnung" restauriert; das Oratorium wurde vor dem zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut.

Bibliographie

Home | châteaux du canton | châteaux suisses

©Les châteaux suisses. Die Schweizer Schlösser. The Swiss Castles