Graubuenden - Les Grisons :
Schloss Langenberg - Château Langenberg

Langenberg

Adrian Michael

Eine Viertelstunde oberhalb Laax sind auf einem länglichen, bewaldeten Hügel dicke Mauern und tiefe Schutzgräben der ehemaligen Burg Langenberg zu sehen.
Der Turm stand an höchster Stelle. Die übrigen Gebäude standen tiefer. Langenberg war eine sehr wichtige Burg. Man weiss nicht wann sie entstand. Offenbar war der Platz schon sehr früh befestigt, denn am Fusse des Hügels befand sich der Marktplatz von Sessafret, zu welchem viele Händler aus Italien erschienen. Serrafret war auch eine wichtige Gerichtsstätte. König Rudolf von Habsburg hatte aus dem größten Teil der ehemaligen Reichsvogtei in Rätien die Grafschaft Laax gebildet, die er seinem Hause zu Lehen übertrug. Sitz des Reichsvogtes war die Burg Langenberg. Die Grafschaft umfasste alle Freien im heutigen Graubünden mit Ausschluß von Chur und Umgebung, Münstertal und der italienischen Talschaften. Die Herzoge von Österreich aber verwalteten das Amt nicht selbst. Sie verpfändeten ihre Rechte, die sie vom Reiche zu Lehen trugen, an die Grafen von Werdenberg-Sargans. Dadurch wurde die Grafschaft Laax und die Burg Langenberg in die Fehden hineingezogen, die im Bündner Oberlande entstanden In der großen Fehde von 1333 wurde Langenberg durch die Freiherren von Vaz zerstört. Durch die Zerstörung der Burg hatte die Grafschaft an Wert eingebüsst. Der Vogt sass später zu Löwenberg bei Schleuis, nachdem auch dieses werdenbergisch geworden war. Im Jahre 1428 traten sodann die Grafen von Werdenberg-Sargans alle ihre Rechte an der Grafschaft den Freien ab, die hiedurch reichsunmittelbar wurde.


Langenberg

Adrian Michael

Bibliographie

Home | châteaux du canton | châteaux suisses

swisscastles

©Les châteaux suisses. Die Schweizer Schlösser. The Swiss Castles