Graubuenden - Les Grisons :
Schloss Kapfenstein - Château Kapfenstein

kapfenstein
kapfenstein

Adrian Michael

Die Ruinen der Burg Kapfenstein oder Ober-Sansch stehen auf einem Felskopfe beim Hofe Telfsch, welcher zur Gemeinde Küblis gehört.

Die Burg war ursprünglich wohl stammsitz der Edlen von Kapfenstein. Ulrich und Heinrich von kapfenstein werden in Urkunden von 1249 und 1275 genannt. Fluri von Kapfenstein lebte noch zu Beginn des 15. Jahrhunderts. Durch Heirat mit einer Oberländerin war er in jene Gegenden gezogen. Für seine Gattin Katharina stiftete er eine Jahrzeit zu Ilanz.

Die Burg Kapfenstein wird nur in einer Urkunde vom Jahre 1351 erwähnt. Am 1. April 1351 verkauften Andreas von Marmels und Ulrich Manus von Castelmur die Burg für sich und ihre Schwäger und Schwägerinnen, Erben des Simon Streif, der Gräfin Kunigunde von Toggenburg. Am 13. Oktober 1352 urkundete Johannes Streif, Sohn des genanten Simon, dass ihn die Gräfin von Toggenburg für alle Baukosten entschädigt habe.

Kapfenstein scheint Lehen dere von vaz gewesen zu sein, welche es ihrerseits als Reichslehen innehatten.

Die Burg dürften von den Grafen von Toggenburg den Edlen von Sansch zu Lehen erteilt worden sein, da die Burg im Volksmunde nur unter dem Namen Ober-Sansch bekannt ist.

1982–84 wurden durch den Kanton Graubünden Sicherungsarbeiten durchgeführt, 1998 durch den Burgenverein Unterhaltungsarbeiten und Planaufnahmen.


Bibliographie

Home | châteaux du canton | châteaux suisses

swisscastles

©Les châteaux suisses. Die Schweizer Schlösser. The Swiss Castles